Der KLV Verlag entstand eher durch Zufall…

 

Sascha Gloor arbeitete nach seiner Kaufmännischen Berufslehre für verschiedene Unternehmen wie Nestlé und Novartis. Diese unterstützten seine Weiterbildungen wie Fachhochschule, etc. und ermöglichten ihm, schon in sehr jungen Jahren sehr verantwortungsvolle Positionen einzunehmen. Im Jahr 2001 kam sein Sohn Joshua zur Welt, und die Frage stellte sich, ob ein hoher Job in der Privatindustrie sich mit den eigenen Ansprüchen eines jungen Vaters verbinden lässt. Sascha Gloor hat sich mit der Geburt seines 1. Kindes im Juli 2001 entschieden, in den Lehrerberuf zu wechseln.

 

Die Wirtschaftsschule KV Winterthur ermöglichte ihm, gleich als Wirtschaftslehrer anzufangen und das Lehrerdiplom berufsbegleitend am Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St. Gallen nachzuholen.

 

Früh hat er erkannt, dass es wenige geeignete Repetitorien für Schüler gab. So verbrachte er die meisten Samstage in der Schule und gab allen Schülern des KV Winterthurs kostenlos Nachhilfe in Rechnungswesen. Im Jahr 2003 entstanden dann die Bücher 1001 Buchungssätze und Gesamtrepetitorium Rechnungswesen, welche er noch im Verlag gloor publishing herausgab.

 

Im Jahr 2004 wurde Sascha Gloor alleinerziehender Vater. Um sich vermehrt um sein Kind zu kümmern, versuchte er, seine zwei Bücher den verschiedenen Verlagen der Schweiz zu verkaufen. Obwohl sich diese sehr gut verkauften, zeigte niemand Interesse. So musste eine andere Strategie her. Um noch mehr Zeit mit seinem Sohn verbringen zu können und vor allem, um vermehrt von zu Hause aus zu arbeiten, gründete er dann im Jahr 2005 den KLV Kaufmännischen Lehrmittelverlag, dazumals noch als Einzelunternehmung. Der Verlag startete mit 8 Büchern und ist stetig gewachsen. Dies aufgrund toller und engagierter Autoren und Mitarbeiter.

 

Sascha Gloor hat wieder geheiratet und ist mittlerweile Vater von 4 Kindern. Geblieben ist immer noch, dass er von zu Hause aus arbeitet und nicht bei seinem Team vor Ort, welches sich nur 5 km entfernt befindet. Mittlerweile umfasst das Sortiment über 100 Lehrmittel und ist nicht mehr nur ausschliesslich auf die Kaufmännische Berufsschule ausgerichtet. Aus diesem Grunde wurde der Verlag im Juni 2013 in KLV Verlag AG umbenannt. Der Verlag gehört ihm weiterhin zu 100%.